Bundesländer

Offene Stellen

Service, Zivildienst und mehr

Wir suchen derzeit DRINGEND auch ehemalige Zivildiener, die uns in den nächsten Monaten unterstützen!

Um Engpässe im Gesundheits- und Pflegebereich durch die vielen COVID-19 Infektionen abzufedern, hat die Bundesregierung den „außerordentlichen Zivildienst“ ausgerufen.

Wenn Sie Interesse daran haben, unsere Teams in der Pflege und Betreuung von April 2020 bis inklusive Juni 2020 zu unterstützen,
melden Sie sich bitte freiwillig per Mail an: zivildienst@bmlrt.gv.at
 

Geben Sie darin bitte folgende Infos bekannt:

  • Vor- und Familienname
  • Geburtsdatum
  • Sozialversicherungsnummer
  • Wohnort
  • Erreichbarkeit: E-Mail und wenn möglich bitte auch Telefonnummer
     

Im Falle einer freiwilligen Meldung würden Sie – je nach Bedarf der Einrichtungen – entsprechend Ihrer Fähigkeiten und Vorkenntnisse eingesetzt werden.

Wenn Sie Ihren außerordentlichen Zivildienst bei der Volkshilfe Steiermark absolvieren möchten, geben Sie das bitte gleich bei der ZISA bekannt.

Die finanziellen Vergütungen beim freiwilligen außerordentlichen Zivildienst hängen von Ihrem derzeitigen Einkommen ab. Der Mindestverdienst beträgt zwischen rund 1.300 Euro und rund 1.500 Euro netto pro Monat (für ein volles Kalendermonat).

Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich gerne an die Hotline für Freiwillige Zivildiener 0800 500 183 wenden.

Alle Informationen rund um den außerordentlichen Zivildienst finden Sie auf: https://www.zivildienst.gv.at/Corona_Virus/start.aspx

Weniger lesen Mehr lesen

Das schönste an dem Beruf ist, dass man Menschen mit einem einfachen Gericht ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann. Stanislava Murko arbeitet seit 8 Jahren als Köchin im Seniorenzentrum Wagna und liebt ihre Arbeit. Neben der Zubereitung von Speisen ist sie auch viel mit den BewohnerInnen in Kontakt und freut sich sehr, wenn sie mit einem einfachen Apfelkuchen, nach Muttis Rezept, Menschen glücklich machen kann.

Michaela Hochreiter-Wojak ist seit 2017 Serviceleiterin im Volkshilfe Seniorenzentrum Veitsch. Das schönste an ihrem Beruf: Den BewohnerInnen ein heimeliges und geborgenes Gefühl zu vermitteln, indem alles schön sauber ist.

Helfried Scheikl ist seit sechs Jahren als Haustechniker im Seniorenzentrum Veitsch angestellt. Jeden Morgen checkt er als allererstes seine Mails um zu sehen, ob irgendein/e BewohnerIn eine Reparatur benötigt. Wenn das erledigt ist, arbeitet er Kontrollpläne ab, mäht den Rasen oder schaufelt Schnee - je nach Jahreszeit. Die Arbeit geht ihm nie aus...

Als Zivildiener bei der Volkshilfe sollte man offen und gelassen sein - offen, weil man viel mit Menschen zu tun hat, gelassen, weil man - zumindest als Zivildiener im Sozialzentrum - Essen zustellt und viel im Straßenverkehr unterwegs ist. Maximilian Schiester arbeitet vor allem auch deshalb gerne bei der Volkshilfe, weil er das Gefühl hat etwas Gutes zu tun.