Seniorenzentrum

Thörl

Corona-Besucher:innenregelung

Stand: 11.11.2022

Liebe Angehörige, liebe Besucher:innen!

Die Bundesregierung hat mit 01.08.2022 neue Corona-Regelungen und Lockerungen vor allem für infizierte Personen erlassen. Wir dürfen grundsätzlich folgendes garantieren:

  • Bewohner:innen der Volkshilfe haben die Sicherheit, dass sie ausschließlich von Mitarbeiter:innen betreut werden, die nicht (wissentlich) mit Corona infiziert sind.
  • Mitarbeiter:innen der Volkshilfe haben die Sicherheit, nur mit Kolleg:innen im Team zusammenzuarbeiten, die nicht (wissentlich) mit Corona infiziert sind.

Pflegeheimbetreiber und Besucher:innen müssen sich laut Corona-Verordnung des Bundes an folgende Regelungen halten:

  • Infizierte Angehörige/Besucher:innen dürfen das Pflegeheim nicht betreten.
  • Es gilt die 3G-Regel: Geimpft, genesen oder getestet. Ausgenommen Besuche im Rahmen der Palliativ- und Hospizbegleitung, kurzfristige Begleitung bei kritischen Lebenssituationen.

    Das bedeutet, Besucher:innen haben entweder eine Zweitimpfung (wobei der Zweitstich nicht älter als 180 Tage zurückliegen darf), eine Dritt-/Viertimpfung (nicht älter als 365 Tage), einen Genesungs-/Absonderungsbescheid (nicht älter als 180 Tage), ein negatives PCR-Testergebnis (nicht älter als 72 Std.) oder ein negatives Antigen-Testergebnis (nicht älter als 24 Std.).
  • Tragen einer FFP2-Maske in geschlossenen Räumen.
     

Weiterhin gelten bei uns folgende Maßnahmen, die von der Behörde vorgegeben werden:

  • Registrierung im Eingangsbereich
  • Rahmenbesuchszeiten: Bitte erkundigen Sie sich diesbezüglich im Pflegeheim.

Wir bitten, wenn möglich, um Voranmeldung.

Hinweis Kinder als Besucher:innen:

  • Infizierte Kinder dürfen das Pflegeheim nicht betreten.
  • Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr benötigen keinen 3G-Nachweis.
  • Für 6- bis 14-jährige Kinder reicht Mund-Nasen-Schutz (MNS) in geschlossenen Räumen.
    Kinder unter sechs Jahren brauchen keine Maske.
     

Hier finden Sie weitere Antworten zu den G-Regelungen:
FAQ: Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr – die G-Regel (Sozialministerium)

Hier finden sie eine Kurzübersicht der G-Regelungen laut Gesetzgeber:
>> G-Regelungen <<

Die Pandemie ist leider vor allem für Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen noch nicht vorbei.
Wir bitten Sie weiterhin, uns und vor allem unsere Mitarbeiter:innen bei der Umsetzung der Regelungen – wie bisher – aktiv zu unterstützen.

Herzlichen Dank
Die Geschäftsführung

Einklappen Ausklappen

Wo kann ich mich testen lassen?

Aktuelle behördliche Informationen über die Testmöglichkeiten in der Steiermark finden Sie unter:
https://www.testen.steiermark.at/

Weniger anzeigen Mehr lesen

Ihr neues Zuhause

Das Seniorenzentrum Thörl verfügt über 14 Einbettzimmer und 13 Zweibettzimmer und besticht durch seine familiäre und wohnliche Atmosphäre. Alle Zimmer sind behindertengerecht ausgestattet, verfügen über ein eigenes Bad, Kühlschrank und in den meisten Fällen auch über einen Balkon oder einen Terrassenzugang. Jeder Bewohner und jede Bewohnerin kann nach Absprache mit der Hausleitung liebgewonnene Möbel, Bilder und Pflanzen mitbringen und sich das neue Zuhause gemütlich und individuell einrichten. TV und Telefonanschlüsse sind ebenso vorhanden. Im Erdgeschoß sind der Speisesaal und die Cafeteria untergebracht. Zusätzlich gibt es viele liebevoll gestaltete Rückzugsecken wie eine Bauernstube, mehrere Loggias und die Bibliothek. Der Außenbereich verfügt über eine liebevoll gepflegte Terrasse mit vielen Pflanzen und Sitzgelegenheiten, damit die BewohnerInnen im Freien plaudern können, die frische Luft sowie die umliegende Natur und unsere Blumenpracht genießen können.

Rund um die Uhr gut betreut

„Jeder Mensch hat das uneingeschränkte Recht seinen körperlichen und geistigen Fähigkeiten entsprechend ein selbstbestimmtes Leben zu führen.“ Alle unsere MitarbeiterInnen orientieren sich an diesem Leitsatz. „Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht immer der Mensch“ lautet das Motto im Seniorenzentrum Thörl. Für uns ist es wichtig, das soziale Umfeld der BewohnerInnen in der täglichen Pflege miteinzubeziehen, auf Vorlieben einzugehen und die individuelle Lebensgeschichte zu berücksichtigen.

Sicher und geborgen

Fachlich bestens ausgebildetes Personal ist jederzeit für die BewohnerInnen da. In jedem Zimmer ist eine Notrufanlage installiert. Jeder Ruf wird direkt an die diensthabenden PflegemitarbeiterInnen weitergeleitet, die jederzeit kompetente Hilfe sicherstellen. Nicht nur die MitarbeiterInnen in der Pflege, auch die MitarbeiterInnen im Service, Küche, Wäscherei, Haustechnik und Verwaltung kümmern sich liebevoll und engagiert um die Anliegen unserer BewohnerInnen, damit sie sich in ihrem neuen Zuhause bestmöglich wohlfühlen.

Aktiv sein – dazu gehören

Unsere Angebote im Haus sind breit gefächert und selbstverständlich für alle freiwillig. Unsere eigens angestellte Seniorenbetreuerin stimmt das Programm gemeinsam mit den BewohnerInnen ab. Die SeniorInnen haben unter anderem die Möglichkeit zu kochen, zu backen, zu turnen und zu basteln. Außerdem bieten wir Gedächtnistrainings an, um auch die geistige Fitness der BewohnerInnen zu fördern. Regelmäßige Gottesdienste finden ebenso bei uns im Haus statt, genauso wie jahreszeitliche Konzerte unterschiedlicher Institutionen (Thörler Frauenchor, Musikverein und der Musikschule).

Mittendrin statt nur dabei

Wir bemühen uns um einen regen Austausch zwischen den Generationen. Deshalb laden wir immer wieder Kinder und Jugendliche der umliegenden Kindergärten und Schulen in unser Haus ein. Vor allem bei diversen Festen (Nikolaus, Weihnachten, Ostern, Muttertag) haben wir viele junge Gäste in unserem Haus. Zusätzlich leisten auch freiwillige MitarbeiterInnen der Volkshilfe regelmäßig ehrenamtliche Besuchsdienste. Sie gehen mit den SeniorInnen spazieren, machen unterschiedliche Aktivitäten wie kochen, basteln oder singen. Dieses freiwillige Engagement hebt die Lebensqualität und -freude der SeniorInnen im Seniorenzentrum.

 

Wir bieten Ihnen:

  • 40 Betten für Langzeitpflege
  • familiäres und wohnliches Ambiente
  • Hausmannskost - frisch gekocht in der hauseigenen Küche
  • Physiotherapie (inkl. Hausbesuch) nach ärztlicher Anordnung
  • spezielle Pflegemaßnahmen (Kinästhetik, Validation, u.v.m.)
  • Seniorenbetreuung (Kochen, Backen, Bewegung, Gedächtnistraining,...)
  • ein umfangreiches Wäscheservice - hauseigene Wäscherei
  • ehrenamtliche Besuchsdienste
  • zahlreiche, saisonale Veranstaltungen
  • regelmäßige Geburtstagsfeiern mit musikalischer Umrahmung
  • Besuche der Kinder aus dem benachbarten Kindergarten, der Volksschule und der NMS
  • einen eigenen Hausfriseur
  • hausinterne Fußpflege
  • eine kleine, aber feine Cafeteria
  • psychosozialen Dienst
  • Angehörigennachmittag

Freie Plätze

Derzeit freie Plätze: 0

HAUS- UND PFLEGEDIENSTLEITUNG

DGKP Evelyn Aigner

T: +43 3861 24102

F: +43 3861 24102 81020

evelyn.aigner[at]stmk.volkshilfe.at

Kontakt

Seniorenzentrum Thörl
Palbersdorf 173
8621 Thörl
Tel.: +43 3861 24102
Fax: +43 3861 24102 81020
E-Mail: haus-thoerl[at]stmk.volkshilfe.at
 

Hier finden Sie uns

Zum Lageplan

Saubere Hände

Das Volkshilfe Seniorenzentrum Thörl beteiligt sich an der „Aktion Saubere Hände“ in dem Modul Alten- und Pflegeheime.