Bundesländer

Seniorenzentrum Vordernberg

Tag des Vergessens

Das Volkshilfe Seniorenzentrum Vordernberg lud am Demenz-Tag Angehörige und Interessierte zum "Tag des Vergessens" ins Haus, wo von MitarbeiterInnen spannende Kurzvorträge rund um das Thema Demenz präsentiert wurden. Haus- und Pflegedienstleiterin Brigitte Schume begrüßte alle Anwesenden sehr herzlich und stellte dem Publikum die Themen und Vortragenden vor.

Mit der Frage wann Demenz beginnt, welche Arten es gibt und was validierende Methoden bewirken, beschäftigte sich DGKP Lisa Reichenpfader.
DGKP Andrea Korath führte die ZuhörerInnen ins Thema Aromapflege ein: Der Geruchssinn als ältester der 5 Sinne ist eng mit Erinnerungen und Emotionen verbunden - Düfte sind der Schlüssel zum biographischen Schatzkästchen.

Zum Thema Hospiz und Palliative Care referierte DGKP Michaela Grasser: Hier ging es um die Aufrechterhaltung der Lebensqualität bis zuletzt, um Würde und Selbstbestimmung als wesentliche Pfeiler der Pflege und Betreuung Sterbender. Auch die neue hauseigene Kapelle wurde vorgestellt.

"Kinaesthetics und Mobilität fördern" lautete das Thema von Abt.DGKP Harald Palmetzhofer und Seniorenbetreueirn Brigitte Gruber. Kinaesthics ist das Studium der Bewegung und Wahrnehmung. Durch Beobachtung, Übung und das Wahrnehmen der körperliche Funktionen soll die Bewegung gefördert und erhalten bleiben.

"Genuss bis zum Schluss" ist das Anliegen von Ljiljana Jelicic (Küchenverantwortliche): Das Projekt „Gemeinsam gsund genießen“ wurde erfolgreich im Jänner 2019 implementiert. Das basale Frühstück jeden Montag wurde zum Fixpunkt der Wochenplanung. Mit verschiedenen Möglichkeiten der Präsentation der Speisen sowie Fingerfood wird der Genuss bis zum Schluss ermöglicht.

"Spüren wie es sein könnte": Verwaltungsmitarbeiterin Karin Ruckenstuhl-Wilding und Haustechniker Manfred Graf zeigen mittels Alterssimulationsanzug GERT wie sich die verschiedenen Einschränkungen körperlich auswirken können.

25. September 2019

Alle News