Bundesländer

Covid-Schutzimpfung in Volkshilfe Pflegeheimen

55 Prozent aller MitarbeiterInnen und fast alle BewohnerInnen geimpft

Für Volkshilfe MitarbeiterInnen und BewohnerInnen, die geimpft werden möchten, stellt die Volkshilfe alle notwendigen Informationen zur Schutzimpfung zur Verfügung und organisiert Impftermine.

Die Volkshilfe ist überzeugt, dass jede einzelne Covid-Schutzimpfung dabei hilft, wieder in Richtung „Normalität“ – vor allem in der Arbeit mit hochbetagten Menschen – zurückzukehren.

Von den rund 1.500 MitarbeiterInnen der 25 Volkshilfe Seniorenzentren haben sich mit Stand 28. Jänner 2021 55 Prozent bereits impfen lassen. Weitere 17 Prozent der MitarbeiterInnen haben sich im Laufe der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert und gelten derzeit als immunisiert. Diesen MitarbeiterInnen werden Impftermine in den kommenden Monaten angeboten. Von den BewohnerInnen haben sich so gut wie alle impfen lassen – ausgenommen BewohnerInnen die eine Covid-Erkrankung durchgemacht haben, zum Impftermin erkrankt waren oder sich in einer palliativen Phase befinden. Die Letztentscheidung, ob eine Impfung zum vorgesehenen Termin möglich ist, liegt immer bei den zuständigen HausärztInnen.

Aus keinem der 25 Pflegeheime gab es bislang Informationen über Nebenwirkungen, wenn überhaupt kam es nur zu leichten Impfreaktionen wie Schmerzen an und um die Einstichstelle.

Es gibt daher bereits laufend Anfragen nach zweiten ersten Impfterminen. Die Impfbereitschaft steigt.

Für die Volkshilfe ist es wichtig, dass die Politik weiterhin die Impfangebote in den Pflegeheimen priorisiert und so schnell wie möglich weitere erste Impftermine freigibt.

28. Januar 2021

Alle News