Bundesländer

Volkshilfe Steiermark als GEKO-Projektpartner

Das Projekt „Geriatrischer Konsiliardienst“ (GEKO) hat gestartet. Die Volkshilfe Steiermark beteiligt sich an diesem Projekt mit fünf Seniorenzentren.

Das Projekt GEKO wird im Auftrag des Gesundheitsfonds Stmk und der Steiermärkischen GKK in den Regionen Weststeiermark und Graz durchgeführt. Die Volkshilfe Seniorenzentren Bärnbach, Deutschlandsberg, Graz-Eggenberg, Graz-Wetzelsdorf und Köflach unterstützen seit Mai 2019 für eine Projektlaufzeit von drei Jahren dieses Projekt. Ziel ist es, die medizinisch-pflegerische Versorgungsqualität der BewohnerInnen in den Pflegeheimen zu erhöhen.

Geriatrischer Konsiliardienst
Durch GEKO soll die pflegerische Betreuung und hausärztliche Behandlung in den Pflegeheimen maßgeblich unterstützt werden. Das GEKO-Team setzt sich zumindest aus einem/r geriatrischen Facharzt/-ärztin und einem/einer DGKP zusammen. Allgemeine Beratungsangebote für die Pflege in den Heimen wie auch bewohnerInnenbezogene Konsile werden kostenfrei zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass das GEKO-Team den PflegemitarbeiterInnen in den Heimen mit Rat und Unterstützung bei Fragen zu chronischen Wunden, Nebenwirkungen von Medikamenten und dergleichen zur Seite stehen und gemeinsam mit dem Hausarzt/der Hausärztin und der Pflege Angehörigengespräche oder Visiten im Haus bei Bedarf durchführen kann.

Presskonferenz zum Auftakt
Zum Auftakt gab es am 09.05.2019, auf Einladung des Gesundheitsfonds Steiermark, eine Pressekonferenz in Graz, bei der das Projekt der Öffentlichkeit präsentiert wurde. An der Konferenz beteiligt waren der Abteilungsleiter für Innere Medizin des LKH-Weststeiermark (Standort Voitsberg) Peter Mrak, Ärztekammer-Präsident Herwig Lindner, Gesundheitslandesrat Christopher Drexler, GKK-Obmann Josef Harb, der Leiter Seniorenzentren der Volkshilfe Steiermark Mario Pfundner, der Ärztliche Leiter der Albert-Schweizer-Klinik Walter Schippinger und der stv. Geschäftsführer des Gesundheitsfonds Johannes Koinig (siehe Foto v.l.; ©Gesundheitsfonds/Streibl)

„Die Einrichtungen der Volkshilfe Steiermark sind nicht nur in städtischen Ballungsgebieten, sondern auch im ländlichen Bereich situiert. Gerade hier ist es schwierig einen internistisch-geriatrischen Facharzt für die Bewohnerinnen und Bewohner der Pflegeheime zu bekommen. Hier setzt das Projekt GEKO an, bringt den Facharzt/die Fachärztin zu den BewohnerInnen und vermeidet dadurch lange Wege, hohe Kosten und unnötige Spitalseinweisungen. GEKO kann so, in Zusammenarbeit mit den behandelnden Hausärzten, dazu beitragen, die medizinische Versorgung in unseren Einrichtungen zu optimieren“, so Mario Pfundner, Leiter der Seniorenzentren der Volkshilfe Steiermark, auf der Pressekonferenz.

22. Mai 2019